Pressemitteilungen


|20.09.2017|
 

Messe Offenburg kombiniert Zukunftsfragen in Windenergie und STORENERGY  

Windenergie, Speichertechnik und Sektorenkopplung vereint / Frühbucher-Vorteil für Besucher bis 18. Oktober / Trinationaler Fokus

  
Offenburg. Die Kongressmesse Windenergie mit STORENERGY findet am 15. + 16. November bei der Messe Offenburg statt. Dabei widmet sich die Kombination aus Fachmesse und Kongress den Schwerpunkten Windenergie, Speichertechnik sowie Sektorenkopplung und stellt damit einen wichtigen Baustein für den grenzüberschreitenden Dialog zur Gestaltung der dezentralen  Energiezukunft der Zielmärkte Deutschland, Frankreich und der Schweiz dar.
 
Rund 40 Vorträge können von den Besuchern individuell kombiniert werden. Eröffnet wird die Veranstaltung am 15. November von Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, die einen aktuellen Überblick zur Windenergienutzung und zum Ausbau im Regierungsbezirk Freiburg geben wird. Im Anschluss daran wird Christian Oberbeck vom Bundesverband Windenergie (Landesverband Baden-Württemberg) die Entwicklung sowie die Perspektiven der Windenergie in Baden-Württemberg aufzeigen. Gerade in Bezug auf die Perspektiven werden die Erkenntnisse aus den ersten drei Ausschreibungsrunden und die Erwartungen an das Jahr 2018 im Anschluss von Fabian Cordes von der RES Deutschland GmbH diskutiert.
  
Des Weiteren wird der Frage nachgegangen, in welcher Position sich Energiegenossenschaften im Wettbewerb befinden. Dazu wird Lukas Winkler vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband das Tätigkeitsfeld von Genossenschaften in der Windenergie aufzeigen. Ulrich Fischer von der Windkraft Schonach GmbH wird im Anschluss  die Kooperationsmöglichkeiten zwischen Projektentwickler und Bürgerenergiegenossenschaft am Beispiel eines Windparks im Südschwarzwald aufzeigen.
  
Die Baustelle Sektorenkopplung und die damit verbundenen Herausforderungen für die neue Legislaturperiode thematisiert Thorsten Müller von der Stiftung Umweltenergierecht im Kongress. Auf dem Weg zum Energiesystem 2050 stellt Dr.-Ing. Marcel Weil vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zudem eine Analyse und Bewertung von (gegenwärtigen und emergenten) Energiespeichern für stationäre Netzanwendungen in seinem Vortrag an. Die Rolle der Speicher bei der Transformation des Energiesystems stellt einen Schlüssel bei der Ausgestaltung der Energiezukunft dar. Prof. Dr.-Ing. Christof Wittwer vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) wird dazu in seinem Vortrag konkret referieren. Aber auch der Einsatz von Batterien als Quartiersspeicher, Naturstromspeicher sowie Erfahrungen aus dem Pumpspeicher-Pilotprojekt Bodensee werden erläutert.
  
Darüber hinaus wird ein Blick über die Landesgrenzen geworfen. Reto Rigassi, von der Schweizerischen Vereinigung zur Förderung der Windenergie SUISSE EOLE wird zu aktuellen Entwicklungen der Windenergie und den lokalen Entscheidungsprozessen in der Schweiz berichten. Darüber hinaus zeigen Guillaume Rubechi sowie Cécile Puijalon-Radu von Valoris Avocats rechtliche und steuerliche Neuigkeiten für Investitionen in Windenergie in Frankreich auf. 
   
Das gesamte Kongressprogramm ist unter www.windenergie-offenburg.de oder www.storenergy.de einsehbar. Parallel zum Kongress findet unter einem Dach in der Oberrheinhalle auch eine Fachmesse zu diesen Themenbereichen statt.
 
Frühbucher für Kongress- und Messetickets
Nutzen Sie die Möglichkeit Tickets zu Frühbucher-Konditionen online unter www.windenergie-offenburg.de oder www.storenergy.de zu bestellen.
 
Veranstaltungsort: Messe Offenburg, Oberrheinhalle, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.
  
Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.windenergie-offenburg.de oder www.storenergy.de. Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Projektteam unter windenergie@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.

  
  
    
|20.04.2017|

Messedoppel vereint Windenergie und Speichertechnik

Windenergie mit STORENERGY bilden trinationales Format der Messe Offenburg

Offenburg. Am 15. + 16. November findet die Windenergie – expo & congress wieder parallel mit dem Storenergy Kongress statt, welcher sich thematisch auf Energiespeicher fokussiert. Das Doppel aus Windenergie und Speichertechnik stellt dabei einen wichtigen Baustein für die dezentrale Energiezukunft dar.

Das Forum ist trinational auf die Zielmärkte Deutschland, Frankreich und die Schweiz ausgerichtet, denn die Nutzung der Windenergie sowie die dazugehörige Integration in das Energiesystem endet nicht an Landesgrenzen. Im Bereich der Windenergie sind für die Besucher des Dreiländerraums insbesondere die Herausforderungen in Mittelgebirgslagen interessant,  welche die Zuwegung und den Transport, die Errichtung sowie den Netzanschluss von Windkraftanlagen beinhaltet. Daher sind die Projektplanung und Umsetzung Gegenstand einer Reihe von praxisorientierten Berichten. Ein weiterer Fokus liegt in der Öffentlichkeitsarbeit und dem Rückhalt in der Bevölkerung für Windenergie als wichtigem Baustein der Energiewende. Wie vor Ort Wertschöpfung geschaffen wird und wie erfolgreiche Modelle für Bürgerbeteiligung an den Erträgen aussehen können, darüber referieren namhafte Experten und stehen für Fragen zur Verfügung.

Von insgesamt vier Kongress-Strängen sind zwei Sessions der Thematik Energiespeicher und zwei Kongress-Sessions dem Ausbau der Windenergie gewidmet. Aktuell läuft der Call for Papers, der interessierten Referenten die Teilnahme an der Ausgestaltung des Kongressprogramms ermöglicht. Die Details zum Call for Papers sind unter www.windenergie-offenburg.de oder www.storenergy.de erhältlich. 

Spezial-Frühbucher für Kongress- und Messetickets
Bis zum 27. Juli können die Kongressteilnehmer ihr Ticket für den Kongress- und Messebesuch inkl. Catering zum Spezial-Frühbucher online buchen. Im Spezial-Frühbucher kostet eine Teilnahme regulär 155 EUR für beide Tage oder 95 EUR im ermäßigten Tarif.

Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.windenergie-offenburg.de oder www.storenergy.de. Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Projektteam unter windenergie@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-39 zur Verfügung.

 


Subinhalte